Nassstaubsauger Test: das gibt es zu beachten!

Auf den nachfolgenden Seiten haben wir Ihnen die besten Nassstaubsauger aufgelistet. Anhand zahlreicher Kundenbewertungen sind die Nassstaubsauger die günstigsten und besten auf dem Markt.

Nassstaubsauger

Nassstaubsauger von Kärcher

Das Staubsagen zählt nicht gerade zu den beliebtesten Arbeiten im Haushalt. Umso wichtiger ist es, dass man ein effizientes Gerät benutzt, welches mit allen Anforderungen zurechtkommt. Dazu zählen verschiedene Untergründe wie Laminat, Teppich, Auslegware und Fliesen. Letztere kommen in erster Linie im Bad vor. Hier kann es auch mal feucht bzw. nass sein. Innenliegende Bäder ohne Fenster leiden sehr häufig an diesem Problem. Für solche Fälle eignet sich ein herkömmlicher Staubsauger nicht mehr. Ein Nassstaubsauger ist gefragt!

Was ist ein Nassstaubsauger?

Ein Nassstaubsauger ist ein Staubsauger, der auch feuchte und nasse Gegenstände absaugen bzw. einsaugen kann.

Beispielsweise ist ein solcher Sauger geeignet, um die Garage oder Terrasse zu reinigen oder um schwer zugängliche Stellen am Haus vom Laub und anderem zu befreien. Lohnen wird sich die Anschaffung eines solchen Gerätes also vorwiegend für Hausbesitzer oder Personen, die viel in Feuchträumen arbeiten (Großküche, Hobbykeller, Werkstatt, etc.).

Eine andere Art Nassstaubsauger ist der Waschsauger.

Waschsauger

Ein Waschsauger ist ein Nassstaubsauger, der zur Reinigung von Teppichböden und Polstermöbeln gedacht ist.

Oft hat man bei Teppichen das Problem, dass ein normaler Staubsauger nicht mehr ausreicht und man ein Gerät braucht, mit dem auch eine Nassreinigung möglich ist.

Ein solcher Nassstaubsauger verfügt normalerweise über zwei Wassertanks, einen für Schmutzwasser und einen für sauberes Wasser. Es gibt auch solche, die nur einen Wassertank haben. Das ist allerdings sehr nachteilig, weil der Schmutz damit nur verdünnt wird. Man kann mit einem Nassstaubsauger mit getrennten Tanks den Teppichboden besser reinigen als man es mit einem normalen Staubsauger könnte, da man den Teppich oder auch andere Böden regelrecht damit waschen kann.

Vorteilhaft ist das auf jeden Fall für viel genutzte Teppiche und Laufstraßen, etwa in Geschäftsräumen oder in Kinderzimmern. Denn wenn ein Teppich Flecken bekommt oder an bestimmten Stellen (Türen, Eingänge) viel genutzt wird, kann man ihn mit dem Waschsauger schnell und unkompliziert wieder reinigen. Der Nassstaubsauger wird das frische Wasser auf dem Teppich verteilen und es dann wieder in den Schmutzwassertank einsaugen. Zuvor kann auf dem Teppich noch ein Reinigungsmittel verteilt werden. Im Handumdrehen hat man so wieder einen sauberen Teppich.

Welche Vorteile hat ein Nassstaubsauger?

Das Saugen auf glatten Untergründen sollte eigentlich leicht von der Hand gehen. Den Staub bekommt man auch noch durch Fegen weg, doch der tief sitzende Schmutz, welcher sich in Fugen und dem Material selbst verbirgt, den bekommt man nicht im Trockenverfahren heraus. Die Folge, es sammelt sich Schmutzpartikel und Keime an, die für einen schlechten Geruch sorgen können.

Wer sich nicht mit den Händen bemühen möchte, sollte zu einem Nassstaubsauger greifen. Diese sind zwar etwas teurer als herkömmliche Staubsauger, aber ihr Geld allemal wert.

Der Boden wird durch Wischen und einem guten Reinigungsmittel (am besten biologisch, z.B. Amway Home) eingeweicht. Die Flüssigkeit löst den tief sitzenden Schmutz und der Nassstaubsauger zieht ihn schlussendlich heraus. Er eignet sich damit für glatte Oberflächen aller Art. Das muss nicht nur im Haushalt sein. Nassstaubsauger sind auch in Werkstätten, Garagen und ähnlichen Räumen einsetzbar. Auch wenn es der Name vermuten lässt, Nassstaubsauger können auch auf rauen Oberflächen verwendet werden.

Ein Nassstaubsauger arbeitet nicht mit einem Filterbeutel oder ähnlichem. Er besitzt einen Behälter aus stabilem Kunststoff, welcher sich nach der Arbeit leicht entleeren und reinigen lässt. Sollte man einmal ausversehen etwas Wertvolles eingesaugt haben, braucht man das Schmutzwasser nur durch ein Sieb kippen und erhält seinen Gegenstand zurück. Bei einem herkömmlichen Filterbeutel müsste man diesen öffnen, er wäre nicht wieder zu verwenden und der Staub würde sich wieder im Raum verteilen.

Nassstaubsauger gibt es in verschiedenen Größen, sodass man sich beim Kauf nach seinen Gegebenheiten ausrichten kann.

Vom kleinen Behälter für Küche und Bad, bis zum angedachten Großeinsatz in industriellen Anlagen. Beim Lieferumfang sollten Sie auf das Zubehör achten. Gute Hersteller schicken verschiedene Aufsätze und Düsen gleich mit, damit Sie für jedes Einsatzgebiet gerüstet sind.

Welchen Nassstaubsauger soll ich kaufen?

Beim Kauf eines Nassstaubsaugers gibt es einige Punkte zu beachten. In der Regel kann man davon ausgehen, dass namhafte Hersteller ein Produkt mit höherer Lebensdauer produzieren.

Im Bezug auf die höheren Anschaffungskosten als bei einem herkömmlichen Staubsauger, ist dies ein wichtiges Kriterium. Ebenso zählt die Leistung des Nasstaubsaugers. Möchte man zum Beispiel einen langhaarigen Teppich saugen, sollten es schon 1.500 Watt oder mehr sein. Damit ist sichergestellt, dass der Nassstaubsauger auch tief in den Teppich eindringt.

Das Volumen des Auffangbehälters spielt auch eine wichtige Rolle. Dieses sollte nicht zu klein gewählt sein. Dies ist abhängig vom Verwendungszweck und der Größe der Wohnung. Angaben zum Fassungsvermögen entnehmen Sie bitte der jeweiligen Produktbeschreibung. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf das mitgelieferte Zubehör bzw. die Aufsätze. Eine durchschnittliche Wohnung verfügt über Auslegware, Fliesen und Laminat. Letztere sind empfindlich gegenüber groben Borsten. Ein zerkratztes Laminat kann dazu führen, dass man beim Auszug den Wechsel des Fußbodens bezahlen muss.

Damit Sie beim Kauf Ihres Nassstaubsaugers nicht auf die Nase fallen, haben wir auf dieser Seite die besten Modelle recherchiert. Schauen Sie sich also in Ruhe um und lassen Sie sich bei Ihrem Kauf helfen.